Berufsbildungsbereich

Berufsbildung

Im Berufsbildungsbereich werden Menschen mit Behinderung (ab dem 18. Lebensjahr) verschiedene Fähigkeiten und Fertigkeiten vermittelt, um die berufliche Leistungsfähigkeit zu erhöhen und soziale Kompetenzen zu entwickeln.

In den zwei Jahren der beruflichen Bildung lernen sie verschiedene Berufsfelder kennen. Die Teilnehmer des Berufsbildungsbereiches absolvieren Praktika in den geeigneten Arbeitsbereichen der Havelwerkstatt oder in einem Betrieb. Nach Beendigung der beruflichen Bildung können die Teilnehmer, entsprechend ihrer Eignungen und Neigungen im Arbeitsbereich der Werkstatt arbeiten beziehungsweise auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig sein, wenn ihre Fähigkeiten den Anforderungen des allgemeinen Arbeitsmarktes entsprechen.

Ausgebildetes Personal mit Fachwissen arbeitet mit den Menschen mit Behinderung personenzentriert, das heißt jeder Teilnehmer erhält eine individuelle und auf ihn abgestimmte Förderung und Begleitung. Dazu gehören verschiedene Arbeits- und Lernangebote, die den Teilnehmern der beruflichen Bildung Abwechslung, jedoch auch klare Strukturen bieten.