Wohnstätte

Wohnstätte

Der Wohnstättenkomplex, bestehend aus 4 Gebäuden sowie einer kleinen stationären Wohneinheit für vier Personen, befindet sich in unmittelbarer Nähe des Stadtzentrums.

Es stehen Freiflächen zur gemeinsamen Nutzung zur Verfügung. Ein familiärer Charakter der Wohnstätte bietet den Bewohnern die Voraussetzung, sich wohl zu fühlen.

In den Häusern der Clara-Zetkin-Straße 26/27 und Bahnhofstraße 3/4 erfolgt eine gemischtgeschlechtliche Betreuung unabhängig vom Lebensalter.

Im Haus in der Friedhofstraße 7 wohnen alt gewordene Menschen mit Behinderung. Zusätzlich gibt es dort eine Tagesbetreuung für diesen Personenkreis

Die günstige Lage aller Wohnhäuser in der Nähe des Stadtzentrums macht es möglich, kulturelle, gemeinnützige und medizinische Einrichtungen problemlos zu erreichen. Die Bedingungen für eine wirkliche Integration der Bewohner in das gesellschaftliche Leben in Zehdenick sind hervorragend und die Wohnstätte erfährt in der gesamten Stadt eine hohe Akzeptanz.

Alle Häuser der Wohnstätte befinden sich in geringer, problemlos zu Fuß zurückzulegender Entfernung zur Werkstatt für behinderte Menschen.

Personenkreis

In der Wohnstätte leben erwachsene Menschen mit einer vorwiegend geistigen Behinderung, die wochentags die Werkstatt für behinderte Menschen in Zehdenick besuchen.
Dem Personenkreis der Menschen mit mehrfachen Behinderungen tragen wir ebenfalls in unserem Konzept Rechnung, also Menschen bei denen eine geistige Behinderung primär vorhanden ist und die zusätzlich körperliche und/oder psychische Beeinträchtigungen (Verhaltensauffälligkeiten) aufweisen.

Eine Aufnahme in die Wohnstätte ist grundsätzlich an die Beschäftigung in der Werkstatt für behinderte Menschen gebunden.
Die Aufnahme eines Menschen ist nicht möglich, wenn dauernde und erhebliche Selbst- oder Fremdgefährdung auch unter Aufsicht gegeben ist.

Ziele

Wohnstätte Menschen mit geistiger Behinderung sollen so normal wie möglich leben und wohnen. Wir bieten ihnen Hilfe und Assistenz für eine weitgehend selbst bestimmte Lebensgestaltung.

Das Mitarbeiterteam unterstützt die Bewohner dabei, alle normalen Verrichtungen des täglichen Lebens zu bewältigen. Eine aktive Beteiligung der behinderten Menschen soll zu mehr Lebensqualität, Eigenständigkeit und Kompetenzerweiterung beitragen.

Es werden verschiedene Aktivitäten innerhalb und außerhalb der Wohnstätte angeboten. Diese dienen der Persönlichkeitsentwicklung und der Integration in das soziale Umfeld. Die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft wird den Bewohnern in vielfältiger Weise ermöglicht. Die Kleinstadt Zehdenick bietet dazu gute Voraussetzungen. Zahlreiche Einzelhandelsgeschäfte und Restaurants laden zum Stadtbummel und Verweilen ein. Radwanderwege entlang der Havel und der Tonstichlandschaft sowie im Sommer das Waldbad werden gern genutzt. Außerdem besteht die Möglichkeit, kulturelle Angebote außerhalb der Stadt Zehdenick wahrzunehmen, wie z. B. die Teilnahme an Konzerten, Spaßbad, Kino, Zoo usw. Hierfür stehen Kleinbusse der Lebenshilfe zu Verfügung. Weiterhin existiert eine günstige Bahnverbindung in Richtung Berlin und Templin.

Neben der Vorbereitung und Durchführung von gemeinsamen Freizeitaktivitäten bleiben den Bewohnern Freiräume, in denen sie ihre Freizeit individuell gestalten können. So werden durch die Unterstützung individueller Interessen die Fähigkeiten der Bewohner erhalten bzw. gefördert. Erfolgserlebnisse und Freude stärken dabei das Selbstbewusstsein.

Ziel ist es, die Bewohner im Einzelfall zum Wechsel in offene Wohnformen zu befähigen, wenn es der jeweilige Hilfebedarf zulässt. Derzeit werden einige Menschen mit geistiger Behinderung von der Lebenshilfe Oberhavel Nord e.V. in der eigenen selbst angemieteten Wohnung auch ambulant betreut.

Wohnen und Tagesbetreuung für alt gewordene Menschen mit Behinderungen

Das Bedürfnis nach Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft endet auch für Menschen mit Behinderungen nicht mit dem Älterwerden, jedoch ändern sich die Inhalte der Aktivitäten. Für Menschen mit Behinderungen, die aus Altersgründen nicht mehr die Werkstatt für behinderte Menschen besuchen können, gibt es in der Friedhofstraße in Zehdenick seit 2013 ein neu erbautes Haus, in dem wir Tagesbetreuung und stationäre Wohnstättenplätze für maximal 10 Bewohner anbieten.

Für Menschen aus dem anspruchsberechtigten Personenkreis nach § 53 SGB XII ist dieses Haus eine Alternative zu den traditionellen Pflegeeinrichtungen, die den besonderen Bedürfnissen von Menschen mit Behinderungen Beachtung schenkt.

Die Tagesbetreuung erfolgt wochentags im Erdgeschoss des Hauses. Zum Betreuungsangebot zählt jede Beschäftigung, die dem Erhalt der persönlichen Fähigkeiten der Senioren dient und ihnen Freude macht. Die Inhalte werden nach den individuellen Bedürfnissen und Interessen ihrer Nutzer ausgewählt. Maßgeblich sind die persönliche Integrität und Lebensqualität mit Hilfe eines sinnerfüllten Tagesablaufs. Selbstverständlich wird dazu bedarfsgerechte Grundpflege geleistet.